« zurück

120 Jahre und vier Generationen

Dora Hieber legt den Grundstein für das heutige Geschäft im Jahre 1895:


Im Herzen Weilimdorfs eröffnet sie, in der ehemaligen Sattlerei ihres früh verstorbenen Mannes Wilhelm Hieber, ein Geschäft für Aussteuerwaren. Hauptsächlich auf Bestellung und nach den Wünschen ihrer Kunden fertigt sie in ihrem eigenen Nähatelier komplette Aussteuern für Bett- und Tischwäsche, sowie Bettwaren. Von ihr wird die noch heute geltende Geschäfts-Philosophie begründet: Qualität und Kundennähe.

Ihre Tochter, Luise Hieber, heiratet 1926 Heinrich Mannsdörfer und übernimmt mit ihm die Firma, die in ihren heutigen Namen umbenannt wird. Heinrich Mannsdörfer vergrößert das Geschäft und dessen Einzugsbereich. Zunächst mit dem Motorrad, später dann mit dem Auto liefert und verkauft er bis in den Südschwarzwald die eigenproduzierten Weißwaren und Betten.

Bei einem Fliegerangriff im zweiten Weltkrieg wird das Geschäftshaus völlig zerstört und das Warenlager geplündert.


Geschäft in der Glemsgaustraße (damals Hauptstraße) mit der Familie Hieber. Firmengründerin Dora Hieber mit Schwiegersohn Heinrich Mannsdörfer und Tochter (von rechts nach links). Heinrich Mannsdörfer (mit dem Fahrrad, rechts) lieferte anfangs Bettwaren bis in den Südschwarzwald sogar mit dem Fahrrad aus, bevor er auf das Motorrad und später auf das Auto umstieg.

 

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite entsteht 1954 ein völlig neues Firmengebäude


und Sohn Martin Mannsdörfer arbeitet nach seiner Textil-Fachausbildung im elterlichen Betrieb mit. In den neuen und größeren Geschäftsräumen wird das Sortiment ausgeweitet und vertieft. Eine Bettfederreinigungsanlage ergänzt das Angebot.

1978 stirbt Heinrich Mannsdörfer. Sein Sohn Martin und Ehefrau Ingeborg übernehmen in dritter Generation die Firma. Als ein Brand 1980 die Geschäftsräume und das gesamte Warenlager zerstört, gestaltet sich der Wiederaufbau sehr schwierig. Nach Ausbildung und Studium als Textil-Betriebswirt kommt 1991 Sohn Marcus Mannsdörfer in die elterliche Firma und übernimmt in vierter Generation die Leitung der Firma gemeinsam mit seinen Eltern. Mit dem Umbau 1993 wird das Geschäft innerhalb eines neu erstellten Konzeptes umgestaltet und erhält ein neues Erscheinungsbild. Marcus Mannsdörfer ist nun alleine für die Leitung zuständig.


Firmengebäude das nach dem 2. Weltkrieg in der Glemsgaustraße neu entstand.Kassenbeleg aus alten Zeiten.Bettenausstellung heute in der Solitudestraße


Der Umzug in die Solitudestraße


2001 eröffnet Mannsdörfer Betten und Wäsche über drei Stockwerke moderne repräsentative Ausstellungsräume mit viel Platz für Waren und Beratung.

120 Jahre - nicht viele Unternehmen schaffen den erfolgreichen Sprung über mehrere Generationen hinweg. Mannsdörfer Betten und Wäsche ist es seit 1895 gelungen, sich dem Wandel der Zeit anzupassen und einen hervorragenden Ruf zu etablieren. Die strenge Verpflichtung aller Generationen, der Firmen-Philosophie von Dora Hieber die Treue zu bewahren, hat bis heute ihre Gültigkeit. Dies wurde nicht zuletzt mit dem Zukunftspreis Handel Baden-Württemberg 2004, dem Dienstleisterpreis 2006, der Website des Jahres 2007 und dem Betten-Fachhändler des Jahres 2008 sowie 2010 belohnt.

Einkaufserlebnis Mannsdörfer 2015 - der Film


Bereits 2011 erweiterten wir unsere Geschäftsfläche, 2015 führten wir die Gesamtumgestaltung und eine neue Erweiterung der Geschäftsfläche durch. Wir freuen uns das Einkaufserlebnis Mannsdörfer in einem Film zeigen zu können:

Virtueller 360 Grad Rundgang in unserem Geschäftsraum im Erdgeschoss: